Nachweisreaktionen

Nachweisreaktionen? Den Schülerinnen und Schülern werden die prinzipiellen Durchführungen von 4 Nachweisreaktionen an die Hand gegeben. Sie müssen nun eigenständig Substanzen wählen, um geeignete Nachweisreaktionen für Aminosäuren bzw. Proteine zu identifizieren.

Aufgabe für die Schüler:

Du sollst aus verschiedenen Nachweisreaktionen solche herausfinden, die als Nachweisreaktionen für Proteine und /oder Aminosäuren geeignet sind. Überlege Dir, welche Testlösungen du untersuchen willst, um diese Nachweisreaktionen zu identifizieren. Überlege dir auch, was Nachweisreaktionen generell auszeichnet. Unten ist die prinzipielle Durchführung der angebotenen Nachweisreaktionen notiert. Beachte das sichere Arbeiten in Labors. Fertige ein Protokoll an. Falls du Literatur benutzt gib die Quellen an. Notiere im Protokoll auch, was Nachweisreaktionen zu Nachweisreaktionen macht.

 

Versuche:

Versuch 1: Xanthoprotein-Reaktion
Gib 2-3 ml Testlösung in ein RG. Versetze die Probe mit 5 Tropfen konzentrierter Salpetersäure (Achtung: GIFTIG, ätzend, Glaspipette, die Lehrperson gibt aus) und erhitze das Gemisch sehr vorsichtig (Siedeverzug, Schutzbrille!). Gib evtl. mehr Salpetersäure zu.
Versuch 2: Fehling-Probe
Gib eine Spatelspitze Feststoff oder ca. 1 ml Testlösung in ein Reagenzglas. Überschichte mit ca. 2 ml fertiger Fehlinglösung ( 50 : 50 frisch aus Fehling I und Fehling II angesetzt). Erwärme das Reagenzglas im Wasserbad.
Versuch 3: Biuret-Reaktion
Gib 2 ml Testlösung in ein RG. Gib 1 ml Natronlauge zu und schüttelt kurz. Versetze die Lösung mit wenigen Tropfen Kupfer(II)sulfat- Lösung.
Versuch 4: Ninhydrin-Reaktion
a) Stelle ca. 2 ml einer Testlösung her. Sprüht wenig Ninhydrinlösung zu und erwärmt vorsichtig. Achtung: Nicht auf die Finger geben.
b) Finger-, Hand- oder Fußabdruck: Drückt einen Finger, schwitzige Hand oder feuchten Fuß ca 60 Sekunden auf ein großes Filterpapier. Besprüht das Filterpapier aus ca. 40 cm Entfernung mit Ninhydrinlösung (Vorsicht: Hände nicht ansprühen!). Trocknet das Papier einige Zeit mit dem heißen Fön und lasst es dann noch etwas an der Luft liegen.

 

Arbeitsblatt für die Schüler mit Hinweisen für den Lehrer:

Arbeitsblatt

 

Autor: Solveig Bürkle, Kepler Gymnasium Freiburg, Primas Multiplikatorin