Der große Pizzatest: Geschmack und Energie

Der Magen knurrt - was nun? Die Fertigpizza aus dem Gefrierschrank? Die Nummer gegen Hunger beim Pizzalieferdienst? Oder doch das Pizzarestaurant um die Ecke? Zu solch einer Entscheidung gehören neben den kulinarischen auch physikalische Faktoren: Wie teuer ist die Lagerhaltung im Gefrierschrank und das Aufbacken im Backofen? Die Schülerinnen und Schüler bekommen im Physikunterricht in Form einer arbeitsteiligen Gruppenarbeit (Tiefkühlbrötchen, Tiefkühlpizza, gekochte Eier) den Auftrag entsprechende Zubereitungsmöglichkeiten zu untersuchen und auf einem Plakat zu präsentieren.

Im Unterricht haben die Schüler zunächst 20 Minuten Zeit ihre Untersuchung genau zu planen:

  • Welche Zubereitungsarten nehmen wir in den Test auf?
  • Welche Preise müssen ermittelt werden?
  • Wie können die Energiekosten zu Hause beim Backen und Kühlen ermittelt werden?
  • Wie viel Firmen und welche Pizzen werden zum Vergleich herangezogen?
  • ...

Die einzige Hilfestellung bei der offenen Aufgabenstellung sind Energiekostenmessgeräte auf dem Lehrerpult zum Ausleihen für zu Hause. Als Hausaufgabe (über eine Woche hinweg) müssen die Angaben ermittelt bzw. gemessen werden. In der nachfolgenden Stunde erhalten die Schüler zur Plakatgestaltung weitere 20 Minuten Zeit. Im Anschluss erfolgt die Präsentation und Bewertung der Testergebnisse.

Plakat einer Schülergruppe zum Thema Pizza:

Enegie und Fertigpizza:
Bei einer Fertigpizza müssen neben dem Einkaufspreis die Energiekosten des Gefrierschranks und die des Backofens berechnet werden. Beim Kühlschrank lassen sich die Kosten über ein Energiemessgerät (24h Messung) ermitteln. Beim Backofen muss die genaue Heizzeit gemessen und auf dem Typenschild die Leistungsaufnahme abgelesen werden.

Arbeitsteilige Grupenarbeit:

  • 3 Gruppen bearbeiten die Pizzafrage: Tiefkühlpizza, Pizza vom Bringdienst oder Pizzaessen im Restaurant?
  • 3 Gruppen bearbeiten die Brötchenfrage: Tiefgekühlte Aufbackbrötchen, Brötchen vom Discounter oder vom Bäcker?
  • 3 Gruppen bearbeiten die Eierfrage: Was ist energetisch am günstigsten: Eier im Eierkocher zubereiten? Eier im Wasserbad auf der einzelnen 220V Kochplatte kochen? Eier im Wasserbad über dem Gaskocher garen (Gewichtverlust = Gasverbrauch)?

Didaktischer Kommentar:
Bei der Aufgabe geht es physikalisch um die Messung bzw. Berechnung der Energiekosten bei unterschiedlichen Zubereitungsarten von Nahrungsmitteln. Neben der Physik spielen bei dieser Aufgabe wie im alltäglichen Leben noch andere Dinge eine wichtige Rolle: Geschmack, Esskultur und Preis. Die Aufgabe erzeugt vor allem bei physikalisch weniger motivierten Schülerinnen und Schülern eine hohe Arbeitsbereitschaft.

Weitere Ergebnisse zum Thema Pizza:

 Schülerergebnis zum Thema Brötchen:

 

Autor und Bilder: Patrick Bronner, Friedrich-Gymnasium Freiburg

  Start Unterricht Aufgabensammlung für den Unterricht Physik Der große Pizzatest: Geschmack und Energie